MAURITIUS

MAURITIUS

EIN STREIFZUG DURCH DEN EXOTISCHEN INSELSTAAT

Tiefblau bis smaragdgrün glitzert das Wasser im Sonnenlicht, samtweich streichelt der Wind über die Haut und der warme Sand der endlos wirkenden feinen Strände lädt zum Entspannen ein. Als „Perle im indischen Ozean“ wird Mauritius daher auch bezeichnet. Sie ist ein Inselstaat östlich von Madagaskar, zu dem auch die Insel Rodrigues, die Cargados-Carajos-Inseln sowie die Agalega-Inseln zählen.

Ein Paradies auf Erden: die Natur auf Mauritius

Mit seinen grünen Landschaften, schroffen Hügellandschaften im Landesinneren und strahlend weißen Stränden entlang der Küsten ist Mauritius für seine Gäste oft ihr persönlicher „Sehnsuchtsort“. So stellte schon Mark Twain fest, als er im Jahr 1896 die Insel bereiste: „Zuerst wurde Mauritius geschaffen, dann das Paradies. Aber das Paradies war nur eine Kopie von Mauritius.“ Bis heute hält Mauritius für Naturliebhaber einzigartige Erlebnisse bereit. Zum UNESCO Weltkulturerbe zählt seit dem Jahr 2008 der eindrucksvolle Berg Le Morne Brabant mit seinen bewaldeten Klippen, der das Bild von Mauritius prägt. Mit der Auszeichnung soll an den Freiheitskampf der Sklaven auf der Insel erinnert werden. Denn die entflohenen Sklaven haben sich in kleinen Siedlungen und in Höhlen in der Nähe des Gipfels und an den Hängen versteckt. Wer den Berg besteigt, wird mit einem einzigartigen Ausblick über das Inselparadies belohnt. Seltene Tier- und Pflanzenarten begegnen den Wanderern entlang der Wege durch den Black River Gorges National Park. Dort sind auch Exemplare heimisch, die nur auf Mauritius zu finden sind. Wer längere Wanderungen scheut, kann im Botanischen Garten Pamplemousses Einblicke in die beeindruckende Vielfalt der Pflanzenwelt der Insel erhalten. Der vor mehr als 300 Jahren vom berühmten französischen Botaniker Pierre Poivre gegründete Garten ist der älteste der südlichen Hemisphäre. Ein außergewöhnliches Farbenspiel der Natur zeigt das Hochland von Chamarel. Durch die Oxidation der Mineralien im vulkanischen Sand sind dort vielfarbige Dünen entstanden, die in allen Farbnuancen des Sonnenuntergangs leuchten. In der Nähe lockt der gleichnamige Wasserfall, der als schönster der Insel gilt.

Auftauchen und Abheben: Sport auf Mauritius

Weltweit bekannt ist das Inselparadies Mauritius für seine unterschiedlichsten Wassersport-Aktivitäten. Diese reichen vom Tauchen oder Schnorcheln in der beeindruckenden Unterwasserwelt über Kite- und Windsurfen im warmen Wasser an den feinsandigen Stränden bis hin zum Standup-Paddeln und Wasserski in geschützten Lagunen. Auch das Landesinnere kann mit speziellen Kajak-Touren vom Wasser aus erkundet werden. Ein Highlight für Wasser-Liebhaber ist das Schwimmen mit Delphinen in der Tamarin Bay. Denn Mauritius ist einer der wenigen Orte der Welt, wo dies außerhalb eines Wasserparks in freier Natur möglich ist. Die deutlich größeren Pott- und Buckelwale ziehen hingegen an der Westküste der Insel entlang und können auf ihrer spektakulären Reise aus der Ferne beobachtet werden. Mauritius hat neben seinem abwechslungsreichen Wasser- und Strandleben aber noch weitere aufregende Aktivitäten zu bieten. Die Fans des freien Falls können sich beim Fallschirmspringen oder Paragliding auf atemberaubende Ausblicke über die Landschaft der Insel freuen. Mit festem Boden unter den Füßen bieten Trekking-Touren durch die Berge und den Nationalpark ganz andere Erlebnisse in der Natur. Auch für die Fans des gepflegten Grüns hält Mauritius einiges bereit. Denn es überbieten sich mehr als ein Dutzend Golfplätze mit außergewöhnlich konzipierten Golf-Courses. So schuf die Golflegende Bernhard Langer den anspruchsvollen Golfparcour „Le Touessrok“ mitten im Meer auf der vorgelagerten Insel „Ile aux Cerf“ – für ein Golferlebnis auf höchstem Niveau.

Curry, Samosas & Rougaille: einzigartige und exotische Genüsse

Ein wahres Feuerwerk an Aromen erwartet den Entdecker der kulinarischen Szene von Mauritius. So überzeugen die Gourmetrestaurants der 5- und 6-Sterne Hotels mit ihrer „Haute Cuisine“, während die zahlreichen traditionellen Lokale und Händler am Straßenrand mit vielfältigen köstlichen, landestypischen Gerichten begeistern. Ob Currys in zahllosen Varianten, die frittierten Teigtaschen „Samosas“ mit Fleisch, Fisch oder Gemüse gefüllt oder kreolisches Rougaille mit Fisch oder Fleisch in einer aromatischen Tomatensauce, die kulinarischen Gaumenfreuden von Mauritius spiegeln mit ihren exotischen Gewürzen das französische, indische, afrikanische und chinesische Erbe der Insel wider. Als besonderer Genuss empfehlen sich danach die Tee-, Kaffee- oder Rum-Spezialitäten der Insel. So bietet sich auf der „Tee-Route“ ein Zwischenstopp auf der Bois Cheri Plantage an, die der größte Teeproduzent der Insel ist. Dort werden interessante Einblicke in die Herstellung und Geschichte des Tees auf Mauritius gegeben. Weit über die Grenzen des Inselstaates hinaus ist auch der Kaffee aus Chamarel bekannt. Auf der örtlichen Kaffeeplantage darf auch bei der Ernte zugeschaut werden. Ebenfalls in dem eher unscheinbaren Ort beheimatet, ist eine von dreien der bekanntesten Rum-Destillerien auf Mauritius. Diese entstanden unter britischer Herrschaft, als im großen Stil Zuckerrohr angebaut wurde, und sie stellen bis heute den so genannten „Rhum Agricole“ her. Probieren ist erwünscht!

Port Louis: eine weltoffene Hauptstadt

Lebendig, bunt und mit einer entspannten Art des „savoir vivre“: Port Louis, die Hauptstadt von Mauritius, wurde vom  französischen Gouverneur Bertrand-François Mahé de La Bourdonnais im Jahr 1735 gegründet. Aus dieser Zeit rührt auch die imposante französische Kolonialarchitektur, durch die Port Louis in der Welt bekannt ist. Die Orientierung im historischen Teil von Port Louis ist einfach, da die Innenstadt – ähnlich wie in Manhattan - schachbrettförmig angelegt wurde. Wie der Name bereits andeutet, ist der Hafen von Port Louis bis heute ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Denn von dort starten immer noch zahlreiche Schiffe in alle Welt, die vor allem Holz, Zucker und Papier geladen haben. Die Hauptstadt an der Nordwestküste von Mauritius gelegen, ist das wirtschaftliche, historische und kulturelle Zentrum des Inselstaates. So ist Port Louis berühmt für die Pferderennbahn „Champs de Mars“ aus dem 19. Jahrhundert, die älteste Rennbahn der südlichen Halbkugel. Neben den zahlreichen weiteren Sehenswürdigkeiten wie dem „Place d’Armes“, dem Haus des Gouverneurs, dem Theater, dem „Fort Adelaide“ und dem quirligen Caudan-Hafenviertel locken vor allem außergewöhnliche Museen in die Hauptstadt. So zeigt das 1842 eröffnete Naturhistorische Museum mehr als 35.000 Ausstellungsstücke in vier Dauerausstellungen. In die Welt der Briefmarken führen das Post- und das Blue Penny Museum ein. Dort wird auch eine der sehr seltenen Original-Briefmarken präsentiert, die zum wertvollsten kulturellen Erbe der Insel zählt.

Überall in der Stadt und auf ganz Mauritius sind bis heute die unterschiedlichen Einflüsse aus der französischen Gründerzeit spürbar. Auch die Zuwanderung aus Indien, Afrika und China ließ Mauritius zu einem wahren Schmelztiegel für Kunst, Kultur und vor allem der Küche werden. So lässt sich das Leben mit Blick auf spektakuläre Sonnenuntergänge über dem indischen Ozean genießen.

 

Weitere Infos:

https://www.tourism-mauritius.mu/de

Informationen

Autor

Claudia Wingens

Datum

Tuesday, 04/14/20

Weitere Themen

Kontakt